@Metalhead666

Home Foren ALLGEMEIN @Metalhead666

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #69273

    Hallo metalhead, ich habe irgendwo gelesen, das du einige spirituelle Bücher gelesen hast? Welche hast du bis jetzt gelesen, und welche kannst du weiterempfehlen?

    Ich habe alle 3 Bücher von Robert monroe gelesen, out of body von William buhlman, zur Zeit lese ich “Expedition ins Jenseits” von William buhlman, ich habe noch ungefähr 5 Bücher im Regal stehen :D

    #69350

    Hallo,

    ich kann Dir die Bücher von James Van Praagh empfehlen und Bernhard Jakoby über Nahtoderfahrungen. Hab fast alle von den Autoren gelesen. Sind sehr lesenswert. Jetzt aber lese ich die Philosophie der Stoa. Auch sehr interessant. Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. @samsara :-)

    #69382

    Danke metalhead, die meisten Bücher sehen interessant aus, ich habe sogar
    Die Weite zwischen Himmel und Erde. Entdecken Sie Ihre übersinnlichen Fähigkeiten
    In meinem Schrank liegen, steht ziemlich weit oben auf meiner to do Liste

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 months, 1 week von SamsaraSamsara.
    #69385

    :good:

    #69528

    Hallo @Samsara,

    ich möchte Dich nicht bevormunden, mein Gewissen gebietet es jedoch, Dich zu warnen. Ich war wie Du von spirituellen, transzendentalen Phänomenen fasziniert und habe Unmengen von Büchern darüber gelesen, am liebsten Nahtod, Out of Body Experiences, … alles, wo es darum ging, daß es eine unsichtbare Welt gibt und wie man mit dieser anderen Welt umgehen könnte. Den Kontakt mit ihr hatte ich bereits. Der kam, ohne daß ich etwas dazutun mußte oder gar wußte, daß es so etwas überhaupt gibt.

    Doch anstatt durch die Bücher zu lernen, wie ich besser mit dieser anderen Welt umgehen könnte, habe ich Tore geöffnet, die ich selbst nicht mehr schließen konnte. Die Wesen, die ich seit langem schon kannte, quälten mich mit der Zeit immer mehr und ich konnte mich ihnen nicht mehr entziehen. Sie haben mich innerlich zerfressen und in unendliche Schmerzen getaucht. Kein Neuroleptikum konnte ihre Präsenz, ihre Stimmen, ihre Berührungen und Schlimmeres von mir fernhalten. Ich war verdammt dazu, mit ihnen täglich zu leben und des Nachts vielleicht etwas Ruhe zu finden. Nichts und niemand konnte mir helfen. Meine ganze Existenz war nur noch eine einzige Qual und ich wünschte, ich wäre tot.

    Christen haben begonnen, sich um mich zu kümmern. Aber ich wollte von all dem nichts wissen. Transzendenz war doch real, aber was in der Bibel steht, das hat doch nichts mit mir zu tun. Ich hatte mich geirrt. Es war ein langer Weg, aber der einzige, der mir helfen konnte, das war Christus, den ich heute bezeuge.

    Wahrscheinlich wirst Du mir nicht glauben. Ich hab es ja selbst damals nicht getan und habe alle Warnsignale ignoriert, die ich durchaus hatte: Angst, ungute Gefühle, wenn ich Kontakte mit dieser anderen Welt suchte oder meine “spirituellen Fähigkeiten entfaltete”.

    Wenn Du Dich mit mir austauschen willst, können wir das gerne tun. Alles Gute Dir auf Deinem Weg,

    Seren

    #69530

    Naja wie alles macht die Dosis das Gift. Auf bodenständige Spiritualität kann man aufbauen. Jedoch wenn es in die Esoterik geht, dann ist das gefährlich und auch nicht jeder identifiziert sich so mit dem gelesenen. Ich habe viel mitnehmen können aus den Büchern die ich gelesen habe. Das Wichtigste ist, dass ich keine Selbstmordgedanken mehr habe, weil Selbstmord auch auf der spirituellen Ebene kein Selbstmord ist.

    #69541

    Es ist nur gefährlich, wenn man sich von irgendwelchen Sekten beeinflussen lässt. Wenn man sich einfach nur rein theoretisch für solche Sachen interessiert und vielleicht Bücher liest oder sich im Web umschaut, passiert einem überhaupt nichts. Wie @Metalhead666 sagt: “Die Dosis macht das Gift!”

    #69547

    @metalhead666 was ist denn Selbstmord auf einer spirituellen Ebene?

     

    #69548

    Nicht wenn man psychotisch ist Molly, so meine Erfahrung. War bei mir  im Schub “toedlich “, hat angeheizt und war gefaehrlich in der Warnehmung.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 months, 1 week von JelaJela.
    #69553

    Ich war damals auch psychotisch, aber hab mich da eigentlich nicht so sehr reingesteigert. Eine andere Weltsicht habe ich zwar durch diese Dinge, aber das hat mir nie geschadet. Ich finde eher, es bereichert mich.

    Natürlich können Menschen, die leichter beeinflussbar sind oder unter schlimmen Ängsten leiden vielleicht schon aus der Bahn geraten. :scratch:

    #69562

    Ich denke Du verkennst die Sache. Deine Psychose, war nicht meine Psychose. Im Gegensatz zu Dir hatte ich 24/7 Halluzinationen der uebelsten Art. Und so gut wie alle, bis zu haptischen Hallus, da braucht man sich in nichts reinsteigern, der Film laeuft von ganz alleine ab. Aber gut, dass kennst Du nicht. Mit beeinflussen oder Angst hat das bei mir aus meiner Sicht nichts zu tun gehabt, zu diesen Menschen gehoer ich naemlich nicht. Bin da anders gestrickt. Es war die Umsetzung in der Gesamtheit des Aufgenommenen vom Brain. Und das war alles andere als lustig, zumal ich nicht wahrgenommen habe, dass ich krank war. Fuer mich war das Erlebte Realitaet und damit auch extrem gefaehrlich. Hatte in gewissen Situationen einfach Glueck. Heute ( Symptomfrei ) habe ich damit auch kein Problem mehr, sondern wieder die notwendige Distanz und mein eigenes Denken zurueck.

    #69590

    Es ist halt nicht bei jedem gleich. Deshalb kann man auch nicht verallgemeinern.

    Die innere Einstellung zu solchen Sachen spielt sicher auch eine Rolle.

    #69593

    Ich meine, die Psychose bringt ja innere Konflikte zum Ausdruck.

    #69597

    Die Psychose bringt auch nicht unbedingt und ausschlieslich innere Konflikte zum Ausdruck. Die hatte ich naemlich nicht, mein Leben lief fuer mich gut und richtig ab. Der Ausbruch bei mir laesst sich eher durch die Stichworte Genetische Disposition, Wechseljahre und lang anhaltender beruflicher Stress, den ich aber nicht unbedingt als belastend empfunden habe, definieren. Mit mir selbst war und bin ich aber immer im Reinen gewesen. Deshalb mache ich persoenlich auch immer die Unterscheidung zwischen Geist und Seele. Den die, meine Seele, war immer intakt und so fielen auch die Reaktionen innerhalb der Psychose aus. Im Gegensatz zu der Verarbeitung des Gehirns von Aufgenommenen ( Aktuelles Erleben, verzerrte, falsche Wahrnehmung und Erlebtes aus der Vergangengeit ) In diesem Zusammenhang finde ich auch das von Bernadette eingestellte Video ganz gut. Auch Hamburg Eppendorf hat dazu ein sehr gutes http://www.psychose-wissen.de . Da werden mannigfaltige Zusammenhaenge und auch Ursachen recht gut erklaert. Kannst ja mal reinschauen.

    #69600

    [quote quote=69597]Auch Hamburg Eppendorf hat dazu ein sehr gutes http://www.psychose-wissen.de . Da werden mannigfaltige Zusammenhaenge und auch Ursachen recht gut erklaert.[/quote]

    Leider kann man da nur die Begrüssungen ansehen; die einzelnen Module lassen sich nicht starten. Schade. Hätte mich sehr interessiert…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.