Fühle mich wie ein schluck wasser

Home Foren ALLGEMEIN Fühle mich wie ein schluck wasser

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von christine christine vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #27866

    Seit ein paar Tagen geht es mir wieder nicht so gut.. Spüre permanente innere Unruhe und hab nervöse zucken im Auge.. Eine messerspitze stress reicht schon und ich es reißt mir den Boden unter den Füßen weg… Immoment mag ich mich eigentlich nur in meinen vier Wänden verkriechen und könnte ohne erkennbaren Grund heulen.. Morgen hab ich wieder ein Termin zum depot geben lassen, das werde ich alles mal ansprechen . Ich zitterte auch am Körper weil ich einfach so kraftlos bin.. Meine Tochter fährt bald auf Klassenfahrt, mein Betreuer ist in Urlaub und meine Familie fliegt nach Ägypten.. Ich bin also auf mich alleine gestellt, Das löst irgendwie das totale Chaos in mir aus. Was mir bleibt ist meine Oma, ein halt, ein Anker. Zum Glück . Wie würdet ihr mit der Situation umgehen ? Ich hab Stress  momentan viel inneren Druck.. Meine Tochter wird immer frecher zu mir, das strengt mich so an… Der Hund macht Probleme . Die geldsorgen.. Meine labilität.. Alles so Sachen die ein gesünder Mensch gewuppt kriegt, ich aber nicht

    #27894

    Liebe Miina!

    Alleinerziehend zu sein, ist schon für Gesunde manchmal schwierig. Ich kann dich total gut verstehen. Gibt es keine Vertretung für Deinen Betreuer? Das geht doch nicht, dass die dich alleine lassen. Ist deine Oma noch so weit beieinander, dass sie dir eine Hilfe sein könnte, z.B. dass deine Tochter und der Hund evtl. eine Weile bei ihr unterkommen könnten.

    LG, Molly

    #27901

    Hallo @molly

    Meine Oma ist so einigermaßen fit, hat aber selbst Depressionen.

    Meine Tochter ist ja dann auch weg für 1 Woche…

    Der Hund kommt momentan leider nur in Garten, weil ich es nicht schaffe seelisch mit ihm seine Runden zu drehen *peinlich*

    So eine ähnliche Situation hatte ich vor 2 j. Waren auch alle weg, da musst ich mich um 2 Haushalte kümmern  das hab ich damals 7tage durchgeführt und lag danach dann flach weil es mich soviel Kraft gekostet hat.

    #27951

    Ich wünsche Dir viel Kraft! :good:

    #28006

    @Mina Bietet deine Krankenkasse ein Netzwerk für psychische Gesundheit an? Die Techniker Krankenkasse Dresden arbeitet mit Plan B zusammen. Da geht es um integrierte Versorgung. Ich habe dadurch an 7 Tagen für 24 Stunden Ansprechpartner, die begleiten und eingreifen können, sobald es für mich unübersichtlich wird. Besonders wenn Therapeuten dominanter werden als es meinem Tagesablauf gut tut, koordiniere ich die Schritte dann gern mit Plan B. Dann wird deutlich, wer konkret grad überlastet ist, sodass es keine medikamentösen Konsequenzen hat. Entschleunigen geht immer.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von christine christine.
    #28017

    Hallo Christine,

    das mit Plan B finde ich gut. Ich habe sowas auch seit einigen Jahren. Nur bei uns in Rheinland-Pfalz ist es Ivita, die mit der Techniker Krankenkasse zusammen arbeiten. Die haben mir schon sehr gut geholfen. Für Leute in der DAK gibt es noch so ein Projekt, das heißt Statt-Krankenhaus. Das ist ungefähr das Gleiche.

     

    #28399

    @christine

    Da hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung.. Ich bin bei der AOK Nordwest.wohne nähe kiel

    #28400

    Ich habe jetzt ein Grund gefunden warum es mir so schlecht ging, das kommt wenn die Wirkung des Depots nachlässt

    #28656

    kann das sein dass es bei der aok nordwest eher um das persönliche budget als um netzwerke, die integrierte versorgung leisten, geht? ich hab selten mit alten bundesländern zu tun.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.