Fragebogen bei der Bewerbung im Ausland

Home Foren ALLGEMEIN Fragebogen bei der Bewerbung im Ausland

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Nichtraucher Nichtraucher vor 3 Tagen, 3 Stunden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #61961

     

    Man muss lügen, sonst hat man keine Chance.

    #61962

    Ich hab gelogen beim Amtsarzt.

    #61963

    War ja bei meinem Kanadaaufenthalt auch so. Habe jetzt gelogen, was Straftaten angeht. Wurde ja auch fallen gelassen. Zum Glück haben sie bei Krankheiten nur nach unbehandelten psychischen Krankheiten gefragt.
    Habe echt Angst, dass ich damit nicht durchkomme. Am schlimmsten wäre es allen erklären zu müssen, warum ich abgewiesen wurde :/

    #61964

    Sieht schick da aus, da kann man ruhig mal lügen :)

    #61965

    Ja, sieht sehr schick aus. Ist das die Wohnstätte oder der spätere Arbeitsplatz oder whats else?

    #61967

    11 Jahre altes Bild des Campus @felinor, also Wohnstätte.

    #61970

    Man muss lügen, sonst hat man keine Chance.

    Hallo Nichtraucher, dazu fällt mir ein, ich habe schon mal gehört, dass man in Singapur hart bestraft würde, wenn man z.B. irgendwelchen Müll (Kaugummi, Kippe, …) achtlos auf die Straße wirft und dabei erwischt wird.

    Solange Du während Deines Aufenthaltes unauffällig bleibst, wird Dir vermutlich nichts passieren, aber was wäre, wenn der Staat es doch irgendwie herausfindet, dass Du vor der Einreise schon Psychosen hattest…? Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht lohnt es sich, vorab eine Rechtsberatung einzuholen? Hier ist eine Liste der deutschsprachigen Rechtsanwälten mit den entsprechenden Expertisen, u.a. Strafrecht.

    Dann habe ich in einem Forum gelesen, dass Lügen dort wie ein Betrugsdelikt gehandhabt wird, und ungefähre Strafmaßnahmen kann man z.B. hier nachlesen. Geld- und Freiheitsstrafen stehen da, und Stockhiebe werden in Singapur ja generell auch eingesetzt.

    Jedenfalls würde ich mir an Deiner Stelle schon etwas Sorgen machen, welche Konsequenzen es für mich geben könnten, wenn ich dort mal instabil würde und e sherauskäme, dass ich beim Antrag des Arbeitsvisums falsche Angaben gemachte hatte. Oder machst Du Dir da keine Sorgen?

    War es so, dass Du schon mal in Südostasien akut geworden warst (oder verwechsele ich Dich mit jemandem anders)?

    LG,
    Mowa

    #61974

    @mowa,

     

    Ja, das letzte mal ist meine Psychose auch in Singapur losgebrochen, aber ich bin so gut wie gar nicht auffällig geworden.

    Naja, ein bisschen schon, denn ich sollte eigentlich einen Weiterflug nach Neuseeland nehmen, und ich bin schon am Gate gesessen, aber ich hatte kein gutes Gefühl (ich dachte der Flieger stürzt ab, oder sowas), jedenfalls habe ich kurz vor dem Boarding zu der Flugbereiterin gesagt, dass ich nicht mitfliegen will, da es mir nicht gut geht. Ich bin dann zum Flughafenarzt geschickt worden und der hat mir Beruhigungstabletten gegeben (die ich aber nie genommen habe). Ich war dann also zurück in Singapur und da ist mir klar geworden dass ich jetzt eigentlich in dem Land irgendwie festsitze und ich ja eigentlich weiterfliegen sollte, zu meinem Patenonkel in Neuseeland (dazwischen habe ich noch eine Frau getroffen und meinen Kumpel der dort gewohnt hat). Jedenfalls bin ich am nächsten Tag zum Check-In und wollte doch fliegen, aber die hatten keinen Flug nach Neuseeland mehr, erst ca 5 Wochen später. Naja, sie haben mir gesagt ich soll noch ein bisschen warten, und ich war ein bisschen verzweifelt und habe in mir gebetet und da haben sie mir (nach ca einer 3/4 stunde) gesagt, dass doch gerade ein Platz frei geworden ist. Ich konnte dann ohne Probleme, ohne einen zweiten Flug zu bezahlen, weiterfliegen nach Auckland (über Brisbane). Und da gings dann auch erst richtig weiter mit der Psychose.

     

    Also es hielt sich alles im Rahmen, ich bin nicht grob auffällig geworden, obwohl ich schon Sachen gemacht habe, die nicht normal und vielleicht auch riskant waren.

    Ich denke aber auch, dass ich in dem Fragebogen die Antwort “not specified” geben werde. Ich denke, ich bin genau der Richtige für die Stelle, und wenn sie mich nicht haben wollen, ist das ihr Pech.

    Ich bin auch nicht angewiesen auf eine Arbeit dort, es gibt also keinen Grund zu großes Risiko zu gehen. Wenn es nicht klappt, dann bleibe ich eben hier, das ist auch keine Tragödie und finanziell sogar etwas besser.

    #61975

    Ok danke für die Rückmeldung. Vielleicht hast Du ja auch einen erhöhten Schutz durch den Uni-Arbeitgeber.

    #62005

    @nichtraucher

    Darf ich fragen was du an der Uni arbeitest?

    #62019

    Ich arbeite als wissenschaftlicher Mitarbeiter, also als Doktorand.

    Ich beschäftige mich mit Simulationen.

    #62037

    Ich beschäftige mich mit Simulationen.

    Das ist ja interessant. Wusste ich gar nicht.

    Und was ist deine Meinung: Kann man das Universum simulieren?

    #62058

    Und was ist deine Meinung: Kann man das Universum simulieren?

     

    Nein. Höchstens in einem übergeordneten Universum

    #62112
    #62121

    @nichtraucher: Machst du dir keine Sorge, dass die Psychose bei dir wieder ausbricht, wenn du nach Singapur gehst? Ein Psychologe meinte mal zu mir das Psychosen gerade in der Ferne oft auftreten, weil dort alles fremd ist.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.