CBD Studie – Teilnehmer gesucht

Home Foren THERAPIE CBD Studie – Teilnehmer gesucht

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Anonym vor 5 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #45053

    Servus,

    hab gerade einen interessanten Flyer gefunden:

    http://de.trip.cimh.de/resources/Final_Patienten-im-Fru%CC%88hstadium-einer-Schizophrenie_4_Seiter_2019.pdf

    Könnte für den ein oder anderen interessant sein – müsste noch aktuell sein ;)

    Ich hab meine Psychiater bezüglich CBD oftmals angesprochen und wurde immer belächelt. “Lassen sie lieber die Finger davon”, hat man mir gesagt. Über eine Information zu dieser Studie hätte mich mehr gefreut. Trauriges Land in dem man nicht mal mehr den Ärzten trauen kann.

     

    Liebe Grüße :bye:

    #45057

    Wer Ärzten traut ist selbst schuld. Bin nicht mal wegen Diabetes beim Arzt gewesen sondern gleich Bodybuilding und jetzt passts wieder.

    #45059

    Ich finde sogar gar nicht so irrational, dass mein Mann sich seinen eitrigen Lungenabzess in seinem total geschwächten Zustand nicht operieren lassen will. So eine Operation ist immer ein Risiko und oft ist es nachher nicht besser.

    Bleib, wie du bist, und ändere dich jeden Tag.

    #45060

    Wieder ein total sinnvoller Kommentar lol

    #45061

    Du hast angefangen @Raffaelo lol

    Lasse gerade einen Hanftee ziehen, habe keine Angst vor bisschen THC.

    Bleib, wie du bist, und ändere dich jeden Tag.

    #45064

    Noch ein sinnfreier Kommentar. Huhu Husch!

    #45065

    Der Sinn im Unsinn und der Unsinn im Sinn (Watzlawick)

    Bleib, wie du bist, und ändere dich jeden Tag.

    #45403
    Avatar
    Anonym

    Wieso unsinnig. Ich habe schon durchaus gehört, dass Tee aus diesen CBD Blüten hilfreich bei psychischen und anderen Beschwerden sein kann. Auch “normaler” Hanftee hat CBD, aber nicht so viel. Das THC ist dann aber auch sehr niedrig dosiert, davon merkt man nicht viel. Man soll das wohl eine Weile mit Sahne oder Butter kochen, damit es wirksam ist. Ich selbst mag diesen Hanftee nicht, ich kriege davon nur ein unangenehmes unruhiges Gefühl.

    Ich warte aber auch noch auf den Tag, wo Psychiater endlich Arvisol oder ähnliches Verschreiben können, und ich sehen kann ob mir das hilft oder nicht. Experimente mit Öl mit reinem CBD, die ich gemacht habe, waren vielversprechend, aber auf Dauer einfach zu teuer, gegen Psychosen wird das wohl enorm hoch dosiert. Wenn es mich von Neuroleptika erlösen kann, dann wird das ein Freudentag für mich, wenn nicht, dann war es wenigstens einen Versuch wert.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.