Wie konsumiert man Nachrichten richtig, damit man gesund bleibt?

Startseite Foren ALLGEMEIN Wie konsumiert man Nachrichten richtig, damit man gesund bleibt?

Dieses Thema enthält 53 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Molly Molly vor 1 Woche, 4 Tagen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 46 bis 54 (von insgesamt 54)
  • Autor
    Beiträge
  • #7128

    Anonym

    Mit großer Distanz kann man Nachrichten sicherlich so hören, sehen oder lesen, dass man nicht paranoid oder noch paranoider davon wird. Aber diese Distanz muss man erstmal haben. Ich habe sie zum Beispiel nicht (mehr) und so setze ich auch keinen Ehrgeiz mehr ins Informiertsein. Früher war ich, was Nachrichten angeht, besser informiert, aber da hatte ich noch nicht angefangen, mich mit meinen Ängsten auseinanderzusetzen.

    Im Moment bin ich noch mitten dabei, mich mit meinen Ängsten auseinanderzusetzen und dabei brauche ich schon eine Abschottung vom Bösen in der Welt, wie es durch die Nachrichten geistert. Dann bin ich zugleich auch eher dazu in der Lage, in meinem kleinen Aktionsradius und mit meinen geringen Kräften einen kleinen Beitrag zu leisten, um die Welt „guter“ zu machen.

    Und es gibt Leute, die weitaus informierter sind als ich, dabei aber übersehen, dass sie all diese gehörten Schlechtigkeiten im Grunde genommen auch von sich weghalten. Bei denen geht das soziale Engagement dann nämlich viel eher gegen null. Da ist es dann natürlich scheinbar ein Scheißdreck verglichen mit den Kriegen und Hungersnöten in der (Medien-)Welt, wenn man z. B. eine blinde Frau beim Aussteigen aus der U-Bahn gegen die Pöbelei einer älteren Frau verteidigt (Clash der Behinderten, kommt manchmal in den öffentlichen Verkehrsmitteln vor). Diese blinde Dame war aber sehr froh, dass ich wenigstens diese Kleinigkeit für sie leistete, wie sie mir dann erzählte, denn sie erlebte solch eine Form von Rückenstärkung sehr selten. Feiges Anpöbeln hingegen sehr häufig.

    Diesen Satz von MTV habe ich mir aus den 90ern immerhin behalten: Think global, act local.

    #7137

    Vielleicht ist das Konsumieren von Nachrichten auch per se gar nicht so gesund. Ich denke, sobald man etwas konsumiert, wird es schon zuviel und mit den Nachrichten ist es wie mit dem guten Essen: alles in Maßen hat noch niemandem geschadet.

    #7138

    Anonym

    Jupp, die Dosis allein macht das Gift aus. Mit einer ängstlichen Vorbelastung ist man angehalten, sich nicht in seine Ängste auch noch reinzusteigern. Da sind Nachrichten geradezu eine große Versuchung, es doch zu tun, da es nunmal zum guten Ton gehört, informiert zu sein und seine Meinung zum Weltgeschehen hin und wieder zu äußern. Wenn es jemand schafft, ob nun ein Psychi oder ein Gesundi, sich nicht von den Nachrichten kirre machen zu lassen, ist es natürlich etwas anderes.

    @halbwahr: Mich nimmst Du ja sowieso nicht ernst (unwissend bin ich ja Deiner Meinung nach), aber man merkt Deinen Beiträgen doch sehr an, dass Du geradezu nachrichtenverseucht bist…bevor all Deine Verteidigungsgimmicks überhaupt nur zu einem legitimen Einsatz kommen können, wirst Du Dich sicherlich noch um andere Dinge kümmern müssen. Es sei denn, Du hast ständig die böse Welt im Kopf und lässt Dir genau deswegen noch alles von Mutti oder anderen Befürsorgern erledigen…

    #7163

    Bin total selbständig, wohne alleine und ich koche sogar für demente Oma. Aber zwei bis drei Stunden opfere ich für SV Training in Woche und das macht mich stolz. Mehr geht halt nicht.

    #7166

    test

    #7170

    Finanziell schauts wegen cbd schlecht aus. Das ist sehr teuer. :negative:

    #7184

    @halbwahr RT Deutsch würde ich auch nicht ohne weiteres blind mein Vertrauen schenken.

    Ja, in Frankreich geht es derzeit heftig zu. Aber dass es ein Bürgerkrieg sein soll, wage ich trotzdem zu bezweifeln. Da würden Köpfe von Bürgern untereinander abgerissen werden. Das sind „einfach“ heftige Demonstrationen, welche gerne mal von Skandal süchtigen Medien umsatzsteigernd hoch gepusht werden. Der durchschnittliche Bürger steht meintens auf sowas.

    Genau da sehe ich übrigens auch einen fetten Haken in dem Konsum von Nachrichten: Sie können manipulierend sein. Sind die Nachrichten nicht spannend genug, guckt sie ja keiner mehr. Entsprechend werden Wahrheiten auch nicht immer so objektiv dargestellt, wie es vielleicht nötig wäre.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von Cellardoor Cellardoor.
    #7195

    Stimmt, da hast recht.

    #7219

    Wenn es mir gut geht, kann ich zehn mal am Tag Nachrichten schauen. Schlimm wirds (immer dann, wenn ich eine Weile keine Medikamente genommen hab), wenn der Nachrichtensprecher beginnt, die Nachrichten scheinbar wegen mir vorzulesen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 46 bis 54 (von insgesamt 54)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.