Kommt bald das bedingungslose Grundeinkommen?

Home Foren ALLGEMEIN Kommt bald das bedingungslose Grundeinkommen?

Dieses Thema enthält 36 Antworten und 18 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Weichhai Weichhai vor 42 Minuten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #19965

    Von einem Lottogewinn habe ich nicht gesprochen. Es geht um ein regelmäßiges Einkommen, dass nicht versteuert werden muss und auch an keine Bedingungen geknüpft ist und es wird aus einer Robotersteuer und meinetwegen einer Finanztransaktionssteuer geschöpft. Der Sinn dahinter ist folgender:
    Immer mehr Arbeiten werden von Robotern übernommen, weil deren Arbeit sehr effizient ist. Die Folge davon ist, dass immer mehr Menschen ohne Arbeit dastehen werden und kaum noch Sozialleistungen bezahlt werden können und man befürchtet Unruhen im Volk. Und um diese Unruhen abzuwenden, kam die Idee auf, ein BGE zu zahlen. Und das ist m E gar nicht so verkehrt.

    #19978

    ich weiß was du meinst.ist aber das gleiche.ein traum,mehr nicht…

    ich lass euch in eurer traumwelt und erkläre jetzt nicht groß warum das blödsinn is…

    #20028

    ok,ich versuch es doch mal,da schon wieder jemand sich das wünschte.

    bei einem bedingungslosen grundeinkommen von sagen wir mal die utopische zahl 1400€.
    wer geht dann bitteschön noch arbeiten?es wäre ein schlag ins gesicht für jeden arbeitnehmer!ist das jetzige schon…
    die wirtschaft würde komplett zusammenbrechen!
    die grenzen müssten geschlossen werden,da sehr viele menschen nach deutschland wollen würden(womit ich jetz kein problem habe)die städte wären nicht abschätzbar überfüllt.der öffentliche bus und bahnverkehr würde kolabieren!
    und und und…
    seht ihr wirklich nur euer sorgenloses leben dabei?und das wäre nur im ersten moment,bis das chaos perfekt ist!
    darum wird es auch niemals kommen und auch kein bürgerkrieg oder aufstand.der würde dann eher kommen.

    ich muss immer häufiger mit dem kopf schütteln im allgemein bereich!das kann doch nicht alles ernst gemeint sein… :scratch: :wacko:

    #20484

    Wenn alle materiellen Bedürfnisse der Bevölkerung von Maschinen erfüllt werden würden, würde es ein BGE geben.

    #20493

    Traeumen darf man ja :) Ich bin davon ueberzeugt, dass ich das nicht mehr erlebe. Soetwas bedarf eines gesellschaftlichen Umbruches und einem schluessigen Konzept. Das bekommen unsere Politiker in ihrer Einfalt und mit ihren Denkmustern nie hin. Die sind ja heute schon komplett ueberfordert, visionslos und einfaeltig. Rennen der Zeit immer hinterher und das noch mit fehlendem Gesamtueberblick. Mit solchen Menschen bekommt man solche Ideen nie umgesetzt und in ein passendes Raster, entsprechen der Grundidee zum bedingungslosen Grundeinkommen. Das bedarf gewaltiger Umwaelzungen und Veraenderungen, auch im Denken der Bevoelkerung.

    #20515

    Aber was die SPD vor hat, geht schon mal in die Richtung Prekariat abschaffen.

    #20522

    Wenn Du meinst, ich sehe das anders. Die Armut und die davon betroffenen Bevoelkerungsanteile werden steigen. Und das aufgrund jahrzehntelanger falscher Richtungsweisung durch die Politik. Das ist eine rein monetaere Betrachtungsweise und Umverteilungspolitik. Die Agenda 2010 gehoert denen heute noch um die Ohren geschlagen. Aber der deutsche Michel laessts ja mit sich machen.

    #20535

    300.000 Hartz4Haushalte sind bereits abgeschafft worden. Das waren alles Menschen. Es ist Zeit für eine methodenbezogene Todesursachenstatistik, um Hartz vor dem Europäischen Gerichtshof anklagen zu können.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 22 Stunden, 44 Minuten von christine christine.
    #20538

    So hab ich das nicht gemeint @christine. Ich hab mich nur über den Richtungswechsel der SPD gefreut. Man muss ja in kleinen Schritten denken manchmal.
    Ja, Hartz 4 ist nachweislich gesundheitsschädlich.

    #20606

    In Finnland wurde ein bedingungsloses Grundeinkommen getestet. 2000 arbeitslose Personen erhielten es ein Jahr lang. Am Ende wurde geschaut, ob sie sich damit begnügten oder zusätzlich Arbeit suchten. Die wenigsten haben sich eine Arbeit gesucht.

    Mit Lohnsteuerklasse 1 wird mir als Arbeitende vom Brutto deutlich mehr als ein Drittel weg genommen, was als Steuern und Versicherungen der Allgemeinheit zu Gute kommt. Ich glaube nicht daran, dass uns aufgrund der Digitalisierung die Arbeit ausgeht. Und ich empfände es mehr als ungerecht, wenn Leute die etwas tun können und nichts für die Allgemeinheit zu tun bereit sind, Grundeinkommen bekämen.

    Wie soll das Grundeinkoemmen finanziert werden?

    #20610

    @yuri

    Hartz IV ist deutlich weniger gesundheitsschädlich als mangelnde Bildung.
    Was an dem Arbeitslosengeld II ist gesundheitsschädlich?
    Sowohl Arbeit als auch Arbeitslosigkeit können krank machen. Du wirfst da Sachen in den Raum …

    #20630

    @mango „Was an dem Arbeitslosengeld II ist gesundheitsschädlich?“

    Alkoholismus, Nikotinsucht, Depression, Unzufriedenheit, Vereinsamung, ungesunde Ernährung, fehlende Anerkennung, keine Teilhabe am kulturellen Leben, Geldnot, Ächtung etc.

    #20640

    @yuri

    Bei meinen Kunden im JobCenter stelle ich nicht mehr Alkoholismus, Nikotinsucht, Depression, Unzufriedenheit und Vereinsamung, ungesunde Ernährung und fehlende Anerkennung fest wie in der übrigen Bevölkerung.

    Die wenigsten meiner Kunden sind Alkoholiker. Da ist mir eher bekannt, dass auf dem Bau und bei LKW-Fahrern Alkoholsucht verbreitet ist.
    Viele Raucher (ich auch) bekommen kein ALGII.
    Viele Lehrer, Menschen in sozialen Berufen oder in der öffentlichen Verwaltung haben psychische Probleme von Burn Out bis Depressionen.
    Zur Beteiligung am kulturellen Leben gibt es in der Stadt in der ich arbeite, erhebliche Ermäßigungen für zB. VHS-Kurse wie auch beim ÖPNV.
    „Ächtung“ halte ich für übertrieben. Es sind ganz normale Menschen mit dem Unterschied zu den „Integrierten“, dass sie wenig Geld und keine Arbeit haben.

    #20646

    Ich denke liebe Mango, dass Yuri recht hat. Wenn man die Unterbringungsfrage raus nimmt steht man vor der Tatsache, dass Hartz4 staatlich verordnete Armut ist . Und Armut macht viele Menschen aus den unterschiedlichsten Gruenden und Aspekten heraus krank. Das ist eine erwiesene Tatsache und beginnt schon bei den Kosten des Gesundheitswesens und zieht sich dann auch durch das ganze Sein. Unabhaengig davon, ob Deine Klienten ihre Gedanken und Sorgen dazu mit dir teilen oder nicht.

    Am Rande der Gesellschaft oder gar auserhalb zu stehen ist psychisch und im real Life alles andere als ein Zuckerschlecken. Sich und alles andere mit ca. 10 Euro am Tag ( nach Abzug der durchschnittlichen Fixkosten ) bei einem Alleinstehenden finanzieren zu muessen ist so gut wie unmoeglich. Eine Teilhabe am sozialen Leben nicht drin, mag der VHS Kurs noch so guenstig sein. Eine Ausgabe an der einen Stelle beinhaltet immer den Verzicht an anderer Stelle. Ein normales, einigermassen sorgenfreies Leben, ein Bewegen in und mit der Gesellschaft nicht moeglich. Unabhaengig davon, ob die Leute es zeigen oder nicht. Hartz4 ermoeglicht es nicht zu verhungern, jede andere Ausgabe aber stellt die Menschen vor teils unloesbare Aufgaben. Nicht umsonst haben Kleiderkammern, Tafeln, Mahlzeiten und aehnliches Hochkonjunktur. Und da nuetzt auch der Vergleich zu anderen Menschen nivhts, bringt vor allem nichts, denn alles ist eine Tatsache fuer sich und steht nicht im kausalen Zusammenhang. Da koenntev man sich hoechstens noch ueber Sozialneid, Unwissenheit und Empatielosigkeit Gedanken machen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Stunden, 59 Minuten von Jela Jela.
    #20656

    Liebe @jela – du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht – ich unterschreibe jedes Wort! :good:

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 37)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.