Das darf echt nicht wahrsein..

Home Foren ALLGEMEIN Das darf echt nicht wahrsein..

Dieses Thema enthält 30 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Grenfell Grenfell vor 2 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #19217

    Also langsam reicht es auch mal.. Ich hab meine Ärztin angerufen weil die Spritze keine Wirkung zeigt.. Und sie war total unfreundlich und wollte mich abspeisen das ich 3monate warten muss weil man dann angeblich erst sagen kann ob es wirkt oder nicht. Sie hat mir garnicht richtig zugehört. Ich soll also warten bis ich kapeister schiss und in die Klinik muss weil nixnehr geht? Sie meinte ich heatte ja ein Notfall Medikament.. Das soll ich nehmen.. Aber das macht mich so dröhnig und unaktiv… Ich habe darauf bestanden das sie mir den Wirkstoff der Spritze in Tablettenform zusätzlich gibt. Und fragte mich den noch kackfrech in welcher Dosierung ich es haben will… Ich sollmal wieder eigenständig mich eindosieren.. Ohne Anleitung ohne alles :negative:

    #19226

    das ist ja echt daneben…da würde ich mir eindeutig einen neuen psychiater suchen @miina

    liebe grüße und alles gute dir
    erdbeere

    Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
    dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
    Weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

    (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

    #19239

    Hallo Miina, hast du es denn schon mal selbst dosiert? Ich dreh auch immer selbstständig an der Dosis, hab dafür das OK meiner Psychiaterin. Man merkt ja selbst am besten, wann man die richtige Dosis erreicht hat.

    #19246

    dann ist es natürlich etwas anderes, wenn die sache so wie bei dir aussieht @nevermind
    ich hatte @miina jetzt so verstanden, dass sie jetzt hilflos dasteht und sich im stich gelassen fühlt,
    weil sie gar nicht weiss, wie sie dosieren soll…aber kann das auch gut falsch interpretiert haben…

    liebe grüße :bye:
    erdbere

    Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
    dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
    Weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

    (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

    #19257

    Hallo Miina,
    welche Tabletten (2mg oder 5mg ?) hast Du bekommen und welche Dosis hattest Du vorher?
    Ich meine, noch 2 mg müssten reichen.
    Noch mal eine Umrechnungshilfe hier:
    Umrechnung Orale Dosis Neuroleptikum in Depot Dosis

    Im Übrigen würde ich an Deiner Stelle sofort wieder auf die orale Einnahme von Tabletten umstellen. Wenn Du Angst hast, es zu vergessen, dann würde ich mir lieber so eine Hilfe von der Apotheke kaufen (oder sowas ähnliches):
    Medikamentendosierer

    Viele Grüße
    Grenfell

    #19267

    @ Mina,

    meine Medis haben auch mehrere Wochen gebraucht bis was zu merken war. Ich war auch total fertig. Hatte aber Notfallmedi Lorazepam. Ich weiss noch das ich heulend bei meiner Mom sass und sie garnicht wusste wie sie mir helfen konnte. Sie hat dann immer gesagt, schlaf ruhig ein bisschen und die Frau meiner Schwester kennt sich auch gut mit Medis aus und sagte mir auch immer wieder das es wird, aber dauern kann. Kann das zugut nachfühlen. :wacko:

    Manchmal ist es leider hart. Ich glaube auch Depot muss sich ersteinmal im Gehirn ansammeln , also Spiegel aufbauen. Da hilft leider nichts ausser Zähne zusammen und im Notfall Notfallmedi nehmen.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Geduld.

    :bye:

    #19297

    Ja, habe schonmal selbst dosiert aber es ging in die Hose.

    @grenfell

    Ich hab 0,5mg fluanxol Tabletten.
    Und vor 1 Woche 20mg a 1ml depot bekommen.
    Ich nehme zwischendurch mal benzodiazepine, Melatonin und Zyprexa..

    Davor war ich auf 300mg amisulprid eingestellt… 1jahr lang. Zusammen mit 10mg cipralex.. Dann der Wechsel letztes Jahr Oktober auf 5mg abilify.. Null Wirkung.. Dann 2mg fluanxol… Null Wirkung.. Dann 10mg Zyprexa… Gewichtszunahme.. Dann zurück auf amisulprid 300mg… Irgendwann reichte die dosis nichtmehr.. Hatte Steandig Paranoia und Panikattacken.. Zwischen durch Zyprexa.. Usw.

    #19334

    Wahrscheinlich waren diese Dosierungen zu niedrig. Bei Amisulprid brauche ich jedenfalls mindestens 400 mg. Sonst wird das nix. 5 mg Abilify dürfte genauso zu wenig sein und zudem wirkt das bei Positivsymptomatik oft überhaupt nicht.

    #19346

    Hallo Miina,

    Gleich vorweg, ich bin auch nur ein Patient und schreibe das, wie ich das machen würde, wenn ich in Deiner Lage wäre. Also, entscheiden musst Du selbst.

    Amisulprid wirkt auf ähnliche Rezeptoren wie Fluanxol. Da könnte ich mir vorstellen, dass Fluanxol richtig sein könnte, oder auch Amisulprid in einer Dosis wie Molly das sagt. Aber jetzt ist ja von der Ärztin her Fluanxol angesagt.

    In der Packungsbeilage von Fluanxol steht, dass 3 mg für eine therapeutische Erhaltungsdosis ausreichen. Wenn Du jetzt 20 ml 1 % bekommen hast, dann entspricht das laut der Dosierungsanleitung Oral vs. Depot 4 mg Fluanxol pro Tag. Das ist ja schon mehr als in der Packungsbeilage steht und müsste deshalb ausreichend sein. Wenn es nicht reicht, dann würde ich einfach noch mal höchstens 2 x 0,5 mg Fluanxol dazu nehmen. Das müsste dann aber auf jeden Fall als therapeutische Erhaltungsdosis ausreichen. Ich habe jahrelang 5 mg genommen. Wenn es das nicht tut, dann ist irgendwas „faul im Staate Dänemark“… :wacko:

    Du hast also auch wohl Unruhe, Ängste und so weiter. Deshalb auch die Benzodiazepine. Die Benzodiazepine würde ich erst einmal komplett weglassen, falls Du nicht von ihnen abhängig bist, und dann als Bedarf nur das Zyprexa nehmen, wenn es nicht anders geht.

    Und ansonsten kannst Du auch viel mit Baldrian-Tabletten und diesen Schlaf- und Nerventees machen. Das ist auch schon entspannend. Die kriegt man günstig in jedem Drogerie-Markt.

    Viele Grüße
    Grenfell

    #19438

    Hallo @grenfell

    Dachte bei 20mg wären es 2mg die der muskel am Tag abgibt :scratch:

    Ich habe heute morgen 4×0,5mg also 2mg genommen.
    Ich werde es ja denn merken falls es zuviel ist.

    Mein Ziel ist es ja nicht gerade so eben eingestellt zu sein, sondern ich will auf länger Sicht so eingestellt sein das ich stabil bin.

    #19535

    @miina Kannst du eingrenzen, welche Themen die Anspannung auslösen, um die im Tagespensum zu begrenzen? Mir half das Dankbarkeitstagebuch mich an die Wahnvorstellungen wohlwollend zu erinnern, die ich als Bereicherung empfand, und meine Wünsche danach auszurichten. Als mein Jüngster auszog, hörte ich sein Lachen noch nach Wochen wenn ich einen Raum betrat, in dem er sich wohlgefühlt hatte. Ich hab dann bewusst Zeiten für ihn eingeplant, um ihm wieder nah zu sein. Er nahm dann die Gitarre klimperte darauf herum und war ganz bei sich – und das im realen Leben. Er hat in der Zeit viele wichtige Entscheidungen getroffen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von christine christine.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von christine christine.
    #19561

    Hallo Miina,
    es ist bei Neuroleptia nicht nach dem Motto „viel hilft viel“. Die prophylaktische Wirkung wird nicht besser, wenn Du zuviel Fluanxol nimmst. Nur die Nebenwirkungen steigen dann an.

    Du scheinst aber jetzt wieder auf einem stabilen Weg zu sein.

    Viele Grüße
    Grenfell

    #19672

    @grenfell

    Hab Angst das es zu wenig ist.
    Gestern die 4x 0,5mg warenallerdings zuviel, war etwas dröhnig und hatte irgendwie Atemnot.

    Heute hab ich nur 2x 0,5mg genommen
    Bin etwas unruhig in den Beinen :scratch:

    Mal abwarten wie es die Woche ist, ich kann allerdings wieder gut schlafen, ohne irgendwas einzunehmen

    #19760

    Hallo Miina,
    das hört sich schon wieder gut an. Ich glaube, mit den 2 x 0,5 mg müsste das eigentlich hinhauen. Schaust mal wie es Dir morgen geht und übermorgen. Dann weißt Du mehr und kannst entweder noch 0,5 runter oder 0,5 hoch.

    Es ist normal, dass man bei zuwenig Fluanxol Schlafprobleme kriegt. Das ist das erste, was man merkt.
    Angst brauchst Du nicht zu haben. Die Depotdosis ist hoch genug, dass Du nicht sofort psychotisch wirst, aber es ist wohl zu anstrengend für Dich, gleich auf die 4 mg runter zu gehen. Das ging mir auch so. Jahrelang konnte ich nicht auf 4 mg runter. Letztes Jahr habe ich dann in 0,25 mg-Schritten von 5 mg auf 4 mg pro Tag herunter reduziert. Jetzt bin ich bei 4 mg / Tag. Aber ich merke auch, dass es wenig ist, aber nicht zu wenig. Jetzt bleibe ich erst einmal bei 4 mg und schaue wie es mir in einem halben Jahr damit geht.

    Viele Grüße
    Grenfell

    #19873

    Moin @grenfell

    Heute ging es mir wie auf ein Schlag plötzlich gut.
    War heute viel an der frischen Luft und auch sonst etwas aktiv.

    Was ich noch minimal merke ist das ich unbewusste Dinge mitbekomme und sie mich nervös machen. Aber ansonsten :yahoo:

    Meine Ärztin hat mich heute Mittag auch angerufen und nach meinem befinden gefragt, fand ich sehr aufmerksam von ihr.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.