Absprung schaffen – Weg von den Medikamenten

Home Foren ALLGEMEIN Absprung schaffen – Weg von den Medikamenten

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Nevermind Nevermind vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #13377

    ist ja lieb von dir @nevermind, dass du dir extra die mühe gemacht hast das rauszusuchen…

    liebe grüße :bye:
    erdbeere

    Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
    dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
    Weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

    (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

    #13390

    Meine Tochter und ich schreiben uns per Messenger jeden Abend stichwortartig was wir am Tag gegessen haben und zählen die kcal zusammen. Wenn ich mal nicht dran denke beschwert sie sich sofort. ;-)
    Bei mir sind es fast immer 1500 kcal – selten Ausrutscher nach oben (1800 kcal) oder nach unten (1200). Ich mache jetzt im Winter beinah täglich Walking oder Radfahren, mindestens 1 Stunde. Bin (noch!) 54 Jahre und wiege c.a. 78kg bei einer Körpergröße von 173cm. Bin ohne Medikamente und nehme mit dieser Ernährung nicht zu aber auch nicht ab.
    Mein größtes Problem ist übrigens, dass ich nicht gern trinke und Mühe habe überhaupt was anderes als Kaffee zu trinken.

    Diese tägliche Bilanz finde ich eine gute Sache. Hinschauen halt. :yes:

    Liebe Grüße
    Freia

    "...und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen." (Astrid Lindgren)

    #13396

    ja @freia da hast du absolut recht, mal genau hinzuschauen lohnt sich wirklich…
    merke ich selber grade wieder,
    weil ich auch wieder angefangen habe alles in mein ernährungstagebuch bei fddb.de einzutragen…
    man kann sich so schnell verschätzen was menge und kcal angeht…
    und dann merkt man am ende nicht mal,
    wieviel man eigentlich in sich reinfuttert wenn man nicht wirklich drauf achtet…
    das passiert unbemerkt so schnell wenn mans schleifen lässt…

    liebe grüße
    erdbeere

    Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
    dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
    Weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

    (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

    #13425

    Hast du schon mal Zeldox probiert? Ich fand das sehr gut verträglich und es führt halt (so gut wie nie) zu Gewichtszunahme. Aber es mag Ausnahmen geben.

    http://schlendrian.blog

    #13458

    Das Medikament zu wechseln, weil sie nicht weiter zunehmen möchte, ist nicht nötig.

    Wenn sie ihr Medikament gut verträgt und es sie ausreichend schützt, sollte sie bei ihrer Medikation bleiben. Amisulprid nehme ich zufällig in genau der gleichen Dosierung und ich habe darunter gut abnehmen können.
    Ich denke, dass die Gewichtszunahme bei mir andere Gründe hatte. Amisulprid ist jedenfalls nicht dafür bekannt, dass es dick macht.

    #13511

    Zeldox gilt – richtig – als gewichtsneutral. Ich habe allerdings seit meiner Dosiserhöhung im September letzten Jahres 7kg zugenommen. Ob das Zeldox dafür als alleinige Ursache infrage kommt, weiß ich nicht. Auffällig ist aber, dass ich im Grunde nichts anderes verändert und trotzdem zugenommen habe, obwohl ich vorher mein Gewicht mit einer niedrigeren Dosis über Jahre halten konnte. Doch sicher kommen auch Ernährungsfehler und mangelnde Bewegung dazu – der bekannte Rückzug in schlechteren Phasen ist da nicht gerade „hilfreich“. :negative:

Ansicht von 6 Beiträgen - 16 bis 21 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.